Sie sind nicht angemeldet.

Startseite

Willkommen auf unserer Website

Anstehende Termine
6. April 2020, 15:00 Frauentreff fällt aus
Der für den 6. April geplante Frauentreff fällt aus
Kommentare

Die neuesten Berichte

Masken nähen für das Krankenhaus

Verfasst von R.Menebröcker, Gestern, 12:09 Uhr in Allgemein.

KulturForumSteinfurt und Heimatverein Burgsteinfurt rufen Ehrenamtliche dazu auf, Masken für das Krankenhaus zu nähen. Wer Lust und Zeit hat und außerdem eine Nähmaschine besitzt, kann mitmachen. Der Heimatverein stellt den Stoff zur Verfügung, die Firma Hinsenkamp das notwendige Schrägband. Wie Masken genäht werden, dazu erhalten Mitmachende Informationen über das KulturForumSteinfurt, ebenso eine Vorlage zur Erstellung der Masken. Die Masken sollen nicht verkauft werden, deshalb hoffen die Initiatorinnen Barbara Herrmann und Annette Rehaag vom Heimatverein auf viele ehrenamtliche Rückmeldungen. Dirk Schmedding, Geschäftsführer des UKM-Marienhospital-Steinfurt, freut sich über dieses Vorhaben und wünscht sich ebenfalls, dass auf diese Weise viele neue Masken für Steinfurt zur Verfügung stehen. „In einer möglicherweise sich verschlimmernden Situation können wir jede Hilfe gebrauchen“, so Schmedding. Da diese Nähaktion aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht in gemeinsamer Runde in der Hohen Schule oder in der Niedermühle erfolgen darf, sollte jeder/jede die Masken zu Hause nähen. Ein Foto der getanen Arbeit Zuhause kann aber beim KulturForumSteinfurt eingereicht werden. Annette Rehaag und ihre Kollegin Elisabeth Wrobel, die sonst in der Blaudruckwerkstatt des Heimatvereins aktiv sind, geben gerne praktische Tipps und Hilfestellungen und legen selbst Hand an. Die Vereine „Wie wollen wir leben“ und „Dampfross e.V.“ haben ihre Unterstützung bereits zugesagt. „Vielleicht gelingt es auf diese Weise, den vielen medizinischen Helferinnen und Helfern in Steinfurt, die die gesundheitliche Versorgung für uns alle aufrecht erhalten, mit dieser Aktion nicht nur die Masken zur Verfügung zu stellen, sondern gleichzeitig auch Danke zu sagen, für den systemrelevanten Einsatz, den sie Tag für Tag für uns erbringen“, so Barbara Herrmann. Sie sind es, die in höchstem Maße selbst gefährdet sind.

Diese Masken sind keine echten Atemschutzmasken, die Schutz vor Viren bieten, sie verhindern aber trotzdem das Verteilen von Tröpfchen. Die Masken werden aus einem Baumwoll- und Halbleinenstoff hergestellt, so dass sie bei 60 Grad waschbar sind. Da die Viren bei 60 Grad sterben, sind die Masken so mehrfach einsatzfähig. Annette Rehaag hat die Stoffe bereits waschen lassen, so dass die Aktion ab Mittwoch (1. April – kein Aprilscherz) starten kann. Interessierte Näherinnen melden sich bitte beim KulturForumSteinfurt unter Telefon 02551/148-20 oder unter barbara.herrmann@kulturforumsteinfurt.de. Hier erfahren die Mitmachenden wie und wo sie die Stoffe erhalten können.

Noch keine Entscheidung über Erlebnisfahrt

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 17. März 2020, 11:54 Uhr in Allgemein.

Aufgrund der aktuellen Situation mit der Coronainfektion in Deutschland geben die Organisatoren der vom 8. bs 11. August  geplanten Fahrt in den Schwarzwald folgende Hinweise zur geplanten Erlebnisfahrt:

„Für die Fahrt liegen mehr Anmeldungen vor, als Plätze zur Verfügung stehen. Wir werden aktuell aber keine Reisezusagen versenden. Eine Anzahlung des Reisepreises wird auch nicht gefordert. Sobald sich die Situation verbessert und überschaubar wird, melden wir uns wieder bei den angemeldeten Teilnehmern“, teilt Hermann Lindhof mit.

„Alle bisherigen Buchungen für Hotel und Programm anlässlich der Fahrt sind derzeit noch stornierbar. Es werden dem Heimatverein keine Kosten entstehen. Eine Entscheidung, ob die Fahrt durchgeführt wird, werden wir treffen, wenn die Situation es zulässt. Aufgrund der sich täglich ändernden Nachrichten ist dies vielleicht auch erst relativ kurzfristig im Juni/Juli möglich“, so Lindhof weiter.

Versammlungen abgesagt

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 11. März 2020, 23:11 Uhr in Allgemein.

Die für den 18. März (Mittwoch) ab 19 Uhr geplante Sitzung des Vorstandes und Beirates des Heimatvereins in der Niedermühle fällt aus. „Wir tragen so dazu bei, niemanden gesundheitlich unnötig zu gefährden und warten jetzt erst einmal die Entwicklungen ab“ so die Vorsitzende Dr. Barbara Herrmann. Die für den 19. März geplante Mitgliederversammlung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.  Angesichts der Corona-Pandemie teilt die Steinfurter Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer dazu mit: „Ich bitte Sie, alle nicht unbedingt notwendigen Veranstaltungen Ihres Verantwortungsbereiches der Monate März und April abzusagen. Inwieweit weitere Veranstaltungen der Folgemonate abzusagen sind, wird nach einer Lageeinschätzung zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.“


 

Genuss pur bei Teepe

Verfasst von R.Menebröcker, Sonntag, 1. März 2020, 15:25 Uhr in Allgemein.

Genuss pur mit schmack- und herzhaften Buchweizenpfannekuchen im Landgasthof Teepe

Text und Fotos Günther Hilgemann

Genuss pur für die Freunde der Heimatvereine Burgsteinfurt und Horstmar beim traditionellen Buchweizenpfannekuchenessen. Vor fast 60 Jahren schlug 1962 die Geburtsstunde des Buchweizenpfannekuchenessens im Landgasthof Teepe. Ursprünglich war Buchweizen bis ins 18. Jahrhundert ein klassisches Arme-Leute-Essen. Erst nach dem Krieg wurde der Wert des Buchweizens als wertvolles Nahrungsmittel mit viel Eiweiß und Stärke erkannt. 1999 wurde das Pseudo-Getreide, das botanisch zur Familie der Knöterichgewächse zählt, sogar als „Arzneipflanze des Jahres“ geadelt.

Heute zaubert die Küche bei Teepe Pfannekuchensorten mit Speck, Zwiebeln oder Äpfeln auf den Tisch. Dazu wird Bauernstuten und Schwarzbrot gereicht. Heimatvereinsvorsitzende Barbara Dr. Barbara Herrmann begrüßte rund 50 erwartungsvolle Gäste.

Burgtheaterdirektor Erwin Schröder erläutert vor den Heimatfreunden beim Buchweizenpfannekuchenessen das mit Spannung erwartete Marionettentheaterstück „Der Korn und die Kräuterhexe“.

Nach dem kulinarischen Genuss wurden dann die Stühle rund um die Theaterbühne gerückt. Julia und Erwin Schröder haben bereits bei verschiedenen Aufführungen in Burgsteinfurt mit ihren selbsterdachten Marionettentheaterstücken für viel Aufmerksamkeit gesorgt. In klassische Rokokotracht gekleidet erläuterten die beiden Protagonisten zunächst die Geschichte vom Korn und der Kräuterhexe. Und dann hob sich der Vorhang. Der Graf, die Schlossmüllerin, der Wolfsjunge, die Kräuterhexe und die Schnapsbrennerin Sallandt spannen in prachtvollen, selbstgeschneiderten Gewändern eine intrigenreiche Geschichte um die Vergabe von Schanklizenzen, Zauberelixieren, amourösen Avancen und Feuersbrünsten. Am Schluss hatte sich der lebensfrohe Graf mit dem überdosierten Liebestrank selbst zur Strecke gebracht. Gespickt war die Geschichte mit aktuellem Lokalkolorit, dem sogar anwesende Gäste „zum Opfer“ fielen. „Herzerfrischend“, wie eine Zuhörerin treffend bemerkte. Der herzliche Applaus für die Schröders bewies, dass sie mit ihrem Stück einen Volltreffer gelandet hatten.

Vortrag "Lazarettstadt Burgsteinfurt" fällt aus

Verfasst von R.Menebröcker, Sonntag, 1. März 2020, 15:15 Uhr in Allgemein.

Der im Jahresheft für den 3. März (Dienstag) angekündigte Vortrag in der Niedermühle zum Thema „Burgsteinfurt als Lazarettstadt” muss ausfallen, da der Referent krank ist. Der Vortrag soll am 22. September (Dienstag) nachgeholt werden.