Sie sind nicht angemeldet.

Übersicht unserer Aktivitäten

Alte Stemmerter Gasthöfe

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 13. April 2019, 16:57 Uhr in Allgemein.

„Zur Geschichte der alten Gasthöfe und Wirtschaften in Burgsteinfurt“ – unter diesem Titel hat der damalige Stadtarchivar Prof. Dr. Karl Döhmann im September 1936 einen Beitrag im Steinfurter Kreisblatt / Burgsteinfurter Kreiszeitung veröffentlicht.  Anlass war die Kreisheimattagung und Tagung des Heimatbundes Münsterland am 5. und 6. September 1936. Döhmann hat dazu viele Informationen in den Archiven gesammelt und die Lage der zum Teil längst verschwundenen Wirtschaften ausfindig gemacht und sie zu einer zusammenhängenden Darstellung vereinigt.

 

Osterfeuer auf Rolincks Wiese

Verfasst von R.Menebröcker, Freitag, 12. April 2019, 17:07 Uhr in Allgemein.

Der Heimatverein lädt am Ostersonntag (21. April) wieder zum traditionellen Osterfeuer auf Rolincks Wiese ein. Um 19:30 Uhr werden die Tore zur Wiese für alle interessierten Bürger geöffnet. Mit Einbruch der Dunkelheit wird dann der große Holzhaufen angezündet. Vertreter/-innen des Heimatvereins werden vor Ort für die Organisation sorgen. Für die vielen Kinder werden wieder 600 Ostereier, von den Stadtwerken gesponsert, verteilt werden. Für musikalische Unterhaltung sorgt auch in diesem Jahr ab 20.30 Uhr das Schülerblasorchester des Gymnasiums Arnoldinum.

Radtour und Struwenessen

Verfasst von R.Menebröcker, Freitag, 12. April 2019, 17:03 Uhr in Allgemein.

Die Radler des Heimatvereins treffen sich am Karfreitag (19. April) um 14 Uhr am Autohaus Thiel. Es wird eine zweistündige Radtour unternommen. Im Anschluss gegen 16 Uhr findet ein Struwenessen auf dem Hof Dudek statt. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Für das Struwenessen wird um Anmeldung bis Mittwoch (17. April) unter Telefon 02551/80558 gebeten.

Nazi-Zeit war kein Schwarz-Weiß-Modell

Verfasst von R.Menebröcker, Donnerstag, 28. März 2019, 08:22 Uhr in Allgemein.

„The Village of Hate“ bezeichnete die englische Zeitschrift „The Soldier“ Burgsteinfurt, nachdem Ende März 1945 alliierte Truppen die Stadt besetzt hatten. Dr. Willi Feld hat anhand von Einzelgeschichten aufgezeigt, wie sich der Nationalsozialismus in Burgsteinfurt ausbreitete und welchen Einfluss dies auf das Zusammenleben der Bürger hatte. Band 1 über „Burgsteinfurt während der NS-Zeit“  - so der Titel des Buches - ist erschienen. Dr. Feld stellte ihn am 26. März (Dienstag) in Auszügen in der voll besetzten Niedermühle vor.

Klimaschutz Thema beim Frauentreff

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 25. März 2019, 09:54 Uhr in Allgemein.

Der Frauentreff des Heimatvereins lädt ein zu einem Vortrag zum Thema „Wir müssen jetzt handeln, warum tun wir es nicht?“ Referent ist Ulrich Ahlke, Leiter des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Kreisverwaltung Steinfurt. Ahlke beschäftigen die Fragen , was jeder einzelne und die Gesellschaft tun können, um die Welt vor den Folgen der Klimaveränderung zu schützen. Antworten darauf erfahren interessierte Frauen am 1.April (Montag) um 15 Uhr in der Niedermühle .An diesem Nachmittag besteht außerdem Gelegenheit, Karten für das Musical: Don Camillo und Peppone zu erwerben. Der Besuch der Freilichtbühne Tecklenburg ist für den 1.August geplant. Die Frauen werden gebeten, Kaffeegeschirr mitzubringen.

Das Bagno im Wandel der Zeiten

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 19. März 2019, 12:20 Uhr in Allgemein.

„Das Bagno im Wandel der Zeiten“ lautet der Titel eines Films, den die Videogruppe „Offener Kanal Steinfurt e.V.“ im Kulturforum Steinfurt am 31. März (Sonntag) im Kino in Burgsteinfurt präsentiert. Die Matineé beginnt um 11 Uhr. Wer heute die abwechslungsreiche Natur im Bagno genießt, den weisen kleine Schilder darauf hin, dass vor 200 Jahren das Bagno mit seinen Bauten und Attraktionen ein Besuchermagnet und weit über die Grenzen von Steinfurt bekannt war. In dem Film lebt die Vergangenheit des Landschaftsparks wieder auf. Der Eintritt kostet drei Euro.

Vortrag über Dülmener Glockengussgrube

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 13. März 2019, 16:42 Uhr in Allgemein.

Die Historie der evangelischen Großen Kirche in Burgsteinfurt reicht vermutlich in das neunte Jahrhundert und damit in die Zeit der Missionierung Westfalens zurück. An diesem Beispiel zeigt sich, wie schwierig schon die Datierung eines Kirchenbaus aus dieser Zeit ist. Jedoch eröffnet die Archäologie neue Wege, Licht ins Dunkel zu bringen wie Grabungen 2015/16 in Dülmen belegen: bei Ausgrabungen im Zentrum des 889 erstmals erwähnten Ortes stießen die Archäologen auf eine karolingische Glockengussanlage, die älteste Grube zur Herstellung von Kirchenglocken in Europa.

Über diese und andere Ausgrabungen berichtet der Archäologe Dr. Gerard Jentgens am 19. März (Dienstag) um 19 Uhr in der Niedermühle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist für Mitglieder des Heimatvereins Burgsteinfurt kostenfrei, alle anderen zahlen sechs Euro.

Ereignisreiches Vereinsjahr 2018

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 13. März 2019, 15:44 Uhr in Allgemein.

Von Rainer Nix

Vorstand und Beirat des Heimatvereins.

Dem dauerhaften Verbleib des historischen Archivs der früheren Stadt Burgsteinfurt widmet sich seit kurzem eine neue Arbeitsgruppe des örtlichen Heimatvereins. Im Jahr 2016 erging der politische Beschluss, besagtes Archiv in die Borghorster Nikomedesschule umzusiedeln. „Dieser Beschluss wird auch umgesetzt“, betonte Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer auf der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Burgsteinfurt am 8. März  im MLH/Haus der Bürger. Dr. Peter Krevert stellte die Aktivitäten der Arbeitsgruppe „Stadtteilentwicklung Burgsteinfurt“ vor. „Der vorläufige Umzug des gesamten Archivmaterials in geeignete Räume wird von uns mitgetragen“, so Krevert. Allerdings werde der Umzug ausdrücklich als „vorläufig“ betrachtet. Die AG bemüht sich aktiv um ein neues Domizil in Burgsteinfurt, die Bürgermeisterin steht diesem Bestreben positiv gegenüber.

„Es wäre ja auch zu überlegen, das historische Stadtarchiv von Burgsteinfurt, das fürstliche Archiv, das Kreisarchiv, die historische Bibliothek des Arnoldinums, gegebenenfalls auch beide Kirchenarchive, zusammenzubringen“, zitierte Krevert aus einem Brief der Heimatvereins-Vorsitzenden Dr. Barbara Herrmann vom Februar dieses Jahres an die Bürgermeisterin. Die Arbeitsgruppe ist gern bereit, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten an einer Lösungsfindung zu beteiligen.

„Es ist viel Leben im Verein“, hob Herrmann hervor und bedankte sich bei allen Heimatfreunden für ein „erfolgreiches, tolles Jahr“. Die Bibelfliesen, umgezogen vom historischen Rathaus in den ersten Stock der Hohen Schule, können dort in Kürze bewundert werden. Alle Vorbereitungen zur Eröffnung der Ausstellung sind getroffen. Die fünften Steinfurter Geschichtstage im Herbst thematisieren „80 Jahre 2. Weltkrieg“. Die Fachhochschule Münster und Professor Uvo Hölscher schenkten dem Heimatverein Anfang 2018 eine umfangreiche Sammlung medizinhistorischer Geräte und Instrumente. Mitte des Jahres wurde der Schenkungsvertrag im Beisein der Bürgermeisterin und einem Vertreter des Präsidiums der Fachhochschule in den neuen Magazinräumen im Arnoldinum unterzeichnet.

Beim Tagesordnungspunkt „Wahlen zum Beirat“, stimmte die Versammlung eindeutig zum wiederholten Male für Gottfried Bercks, Ulrich Kraaibeek, Theo Schneuing und Jan-Hendrik Kerkhoff. Die Kassenprüfer Burkhard Breimhorst und Hermann Albers bescheinigten Schatzmeister Wilfried Bußmeyer eine tadellose Kassenführung. Breimhorst wurde aus seiner Funktion verabschiedet, als neuen Kassenführer begrüßte die Vorsitzende Johann Nefigmann.

Zahlreiche Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres ließ Beiratsmitglied Rainer Menebröcker in seiner Bilderschau noch einmal lebendig werden. Dazu gehörten das traditionelle Grünkohl- und Buchweizenpfannkuchenessen ebenso wie aufschlussreiche Vorträge, Fahrten und weitere Aktivitäten der zahlreichen Gruppen.

Ulrich Kraaibeek im Gespräch mit der Vorsitzenden.

Ein Höhepunkt des Tages war das Interview der Vorsitzenden mit Ulrich Kraaibeek, dem „Verbindungsmann“ zur Historischen Bibliothek des Gymnasiums Arnoldinum. Der Lehrer für Geschichte, Evangelische Religion und Mathematik erläuterte unter anderem Wissenswertes zur Hohen Schule, die im Jahr 1588 von Graf Arnold IV. gegründet wurde. An der ersten reformierten Universität Westfalens wurden bis zu ihrer Schließung im Jahr 1811 die Fächer Theologie, Jura, Philosophie und Medizin gelehrt.

Aus ihr ging die Historische Bibliothek hervor, die heute im Arnoldinum beheimatet ist. Kraaibeek ist der „Custos“ (Wächter) dieser Bibliothek, die aus der Zeit von 1588 bis 1811 insgesamt 1880 Bände mit mehr als 2600 Titeln enthält. Sie ist eine der vier bedeutendsten Gymnasialbibliotheken Nordrhein-Westfalens.

Den Abschluss der Versammlung bildete ein dreieinhalbminütiger informativer Film über die historische Bibliothek, der in Kürze auf dieser Heimatvereins-Homepage abrufbar ist.

 

 

 

Für Erlebnisfahrt jetzt anmelden

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 11. März 2019, 08:14 Uhr in Allgemein.

Auf Entdeckertour nach Holland, ins Land der Gezeiten und Landgewinnung, geht in diesem Jahr die Sommerfahrt des Heimatverein Burgsteinfurt vom 17. bis zum 20. August.  Die Vorbereitungen der Organisatoren sind abgeschlossen.

Auf dieser viertägigen Tour wird in Nordholland in einem guten Mittelklassehotel übernachtet. Von dort geht es dann an zwei Tagen auf große Besichtigungs- und Erlebnisfahrt. Geplant sind Fahrten durch die Poldergebiete, Besuch der bekannten Käse-Stadt Alkmaar, ein Abstecher auf das Ijsselmeer und weitere interessante Ziele, um Land und Leute kennenzulernen. Hierfür steht ein erfahrener Reiseleiter vor Ort als Begleiter zur Verfügung. Für die Hin- und Rückfahrt wurden ebenfalls interessante Besuche ausgewählt.

Der Fahrpreis incl. erweiterter Halbpension liegt bei ca. 360,00 € je Person; hinzu kommt ein Aufschlag für ein Einzelzimmer von 60,00 €.  Einzelzimmer stehen allerdings nur in geringer Anzahl zur Verfügung.

Verbindliche Anmeldungen für diese Fahrt können ab dem 18. März 2019 im Provinzial Büro Lindhof-Kolthoff in Burgsteinfurt persönlich oder unter Tel.-Nr. 02551-14920 erfolgen. Nach der Anmeldung gibt es dann ausführliche Informationen zur Fahrt.

Burgsteinfurt während der NS-Zeit

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 6. März 2019, 11:16 Uhr in Allgemein.

„Burgsteinfurt während der NS-Zeit“ lautet der Titel eines neuen Buches von Dr. Willi Feld. Der Historiker wird am 26. März (Dienstag) ab 19 Uhr in der Niedermühle das Buch vorstellen. Er wird Ausschnitte daraus vorlesen sowie über seine Arbeitsweise und Recherche berichten. Das Projekt wurde von der Kulturstiftung der Sparkasse und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe gefördert.