Sie sind nicht angemeldet.

Übersicht unserer Aktivitäten

Judengeschichte bleibt lebendig

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 16. Oktober 2018, 22:48 Uhr in Allgemein.

Schon seit mehr als 10 Jahren ist Dr. Willi Feld (Bild) ständiger Gast beim Heimatverein Burgsteinfurt, wenn es gilt, immer wieder aus der Burgsteinfurter Geschichte zu berichten. Als ausgezeichneter Kenner der jüdischen Geschichte wird er diesmal „Zwei wahre Begebenheiten aus der Burgsteinfurter Vergangenheit“ behandeln.

Einmal geht es um Hermann Emanuel, den letzten Kantor und Lehrer an der Synagoge in Burgsteinfurt. Dr. Feld hat angekündigt in Ergänzung zu seinem Buch „Lebensbilder“ viele neue Erkenntnisse über Emanuel bringen zu wollen.

In seiner zweiten Geschichte steht der Burgsteinfurter Jude Horst Buchheimer, alias Piet, alias Zwy Safra im Mittelpunkt des Geschehens. Er hatte sich von 1941 – 1945 einer Widerstandsgruppe in Holland angeschlossen, die gegen die deutschen Besatzer kämpfte. Wie es dazu kam und um welche Gruppe es sich dabei handelte, wird im Laufe des Vortrags beantwortet.

Die Veranstaltung findet am 23. Oktober (Dienstag) Woche um 19 Uhr in der Niedermühle statt. Sie ist für Mitglieder des Heimatvereins kostenfrei, während für alle übrigen Teilnehmer die Kursgebühr des Kulturforums von sechs Euro anfällt.

Blick in die Abläufe eines Textilunternehmens

Verfasst von R.Menebröcker, Sonntag, 7. Oktober 2018, 17:10 Uhr in Allgemein.

Christa und Hans Günther Hahn erzählen den Burgsteinfurter Frauentrefflerinnen aus der 40-jährigen Firmengeschichte. Foto: Hilgemann

Von Günther Hilgemann

Für die 42 Frauen vom Frauentreff im Burgsteinfurter Heimatverein wurde der Ausflug über den Buchenberg zu einem besonderen Erlebnis. Hans Günther Hahn hatte sein Unternehmen an der Altenberger Straße geöffnet und gewährte den Burgsteinfurterinnen einen umfassenden Blick in die Abläufe seines Textilimperiums. Überraschend für die Damen, dass just am 1. Oktober die Firma „H.G. Hahn Haustextilien“ ihr 40-jähriges Jubiläum feiern konnte. Gegründet 1978 als Hatex-Haustextilien mit einer Mitarbeiterin, einem Auszubildenden und drei Aushilfen. Das Angebot damals war Bettwäsche. Heute besteht die Belegschaft aus 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hauptprodukt sind Spannbettlaken und Bettwäsche. Auf 12.000 qm Betriebsflächen in Borghorst wird die in Asien produzierte Ware konfektioniert und für den Verkauf an den Großhandel versandfertig gemacht. In der hauseigenen Designabteilung werden die Muster und Farben für die künftigen Kollektionen entworfen. Nach einem gemütlichen Kaffee beantworteten HG Hahn und seine Frau Christa sowie Sohn Sebastian die zahlreichen Fragen der Frauen. Nach mehr als zwei Stunden intensiver Gespräche bedankten sich die Frauen bei der Familie Hahn für die Offenheit und die Gastfreundschaft. Als Überraschung bekam jede Teilnehmerin vom Frauentreff noch ein hausgemachtes textiles Präsent mit auf den Heimweg.

40. Krippenausstellung

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 2. Oktober 2018, 15:33 Uhr in Allgemein.

„Krippen bei uns und weltweit“ lautet das Motto der 40. Krippenausstellung, die vom 26. November bis 19. Dezember im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse stattfindet. Die Ausstellung wird wieder gemeinsam von den Heimatvereinen Horstmar und Burgsteinfurt veranstaltet. Schwerpunkt sollen heimische Krippen sein, aber auch aus anderen Ländern sind Exponate erwünscht.

Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet am 8. Dezember von 14 bis 17 Uhr und am 9. Dezember von 11 bis 17 Uhr ebenfalls in der Kreissparkasse statt.Wer Exponate ausstellen oder weitere Auskünfte erhalten möchte, kann sich wenden an:

Martina Behring-Lorenz, Tel. 02551/3251, Mail: martina@lorenz-steinfurt.de oder an Familie Janssen, Tel. 02558/7507, Mail: janssen@fh-muenster.de.

Schnatgang am 14. Oktober

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 2. Oktober 2018, 11:50 Uhr in Allgemein.

Der Heimatverein Burgsteinfurt startet am 14. Oktober (nicht wie im Jahresheft angegeben am 4. Oktober) zu seinem traditionellen Schnatgang. Die Teilnehmer treffen sich um 14 Uhr an der Ecke Rottmanns Fischteich. Die Inspektion beginnt bei Stein 43, bei Stein 23 wird der Gang beendet. Anschließend wird im Landgasthof Teepe eingekehrt. Um besser planen zu können, wird um verbindliche Anmeldung bis zum 12. Oktober bei Wilhelm Dudeck, Tel.  02551 / 80558, gebeten. Vielleicht kann ja der Rückweg mit Fahrgemeinschaft erfolgen.

Frauen schmücken Erntewagen

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 1. Oktober 2018, 15:26 Uhr in Frauentreff.

Die Frauengruppe des Heimatvereins trifft sich am Donnerstag (4. Oktober) um 14:30 Uhr auf dem Hof Knöpker, Hollich 40, um den Leiterwagen für den Erntedankmarkt zu schmücken. Zur Belohnung gibt es nach getaner Arbeit Kaffee und Kuchen. Die Frauen werden gebeten, Gartenschere und Kaffeegeschirr mitzubringen.

Abendradtour nach Neuenkirchen

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 24. September 2018, 17:39 Uhr in Allgemein.

Der Heimatverein Burgsteinfurt startet am Donnerstag (27.9.) zu einer Abendradtour. Als Ziel soll das Gasthaus "Brennerei Niehues in Neuenkirchen angesteuert werden. Die Radler treffen sich um 16 Uhr bei Gisela und Wilhelm Dudek in Sellen. Für Hin und Rückfahrt ist eine Strecke von ca. 31 Km vorgesehen. Dieser Tour können sich auch Nichtmitglieder gerne anschließen.

Interesse an Familiennamen

Verfasst von R.Menebröcker, Sonntag, 23. September 2018, 11:18 Uhr in Allgemein.

Zahlreiche Besucher informierten sich über die Bildung von Familiennamen in der Niedermühle.

„Mit solcher Resonanz hätte ich nie und nimmer gerechnet“, zeigte sich Gottfried Bercks überrascht, als sich die Niedermühle zum Vortrag:von Dr. Spannhoff : „Was uns alte Steinfurter Familiennamen erklären“ immer mehr füllte.
Heute sind wir es gewohnt, zwei Namen zu haben, einen Vornamen und einen Familiennamen. Doch das ist das Ergebnis einer langen Entwicklung vom 8. Jahrhundert beginnend bis heute.
Es begann mit den Rufnamen, die aber im Rahmen der niederdeutschen Sprache einer ständigen Entwicklung ausgesetzt waren, bis es dann zu der heutigen Namensform kam. Trotzdem war es noch ein weiter Weg, um letztendlich zur erblichen Form zu kommen.
Im Münsterland  gab es eine besondere Gruppe von Hof- und Familiennamen, die mit Endsilben  -ing, -man,- -hof und -haus endeten. Es waren in erster Linie Namensbezeichnungen, die auf Flurnamen, Geländenamen oder auf Rufnamen zurückgehen.
Anhand der Namen der Steinfurter Bürger, die bei der Stadtrechtsverleihung 1347 genannt sind, hat Dr. Spannhoff versucht, die Herkunft der Namen zu ergründen und auch wissenschaftlich zu belegen. Dass das nicht immer leicht war, wurde allen Besuchern deutlich, insbesondere, als sie von dem Referenten mit eingebunden wurden.
Die Stadtwerdungsurkunde ist leider im Original nicht mehr erhalten sondern nur in drei Abschriften aus späterer Zeit.

Frauen besichtigen Firma Hahn

Verfasst von R.Menebröcker, Freitag, 21. September 2018, 10:53 Uhr in Allgemein.

Der Frauentreff des Heimatvereins besucht am 1. Oktober (Montag,) um 14 Uhr die Firma H. G. Hahn-Haustextilien, Altenberger Straße 93 in Borghorst.  Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung wird Hans Günter Hahn über die Produktentwicklung und Gestaltung in seinem Betrieb  informieren und einen Überblick über die Geschichte der Textilindustrie allgemein und in Borghorst geben. Anschließend gibt es vor Ort Kaffee und Kuchen. Die Frauen können ab 13:15 Uhr am Bagno- Eingang am Schloss unter der Leitung von Aleide Diedrichkeit mit dem Fahrrad nach Borghorst fahren. Wer in einer Fahrgemeinschaft mit dem Auto fahren möchte, sollte sich um 13:30 Uhr am Schlossparkplatz einfinden. Dazu wird um Anmeldung gebeten unter der Telefonnummer 02551 5340 bei Marlene Hilgemann.

Neues Rad für die Niedermühle

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 1. September 2018, 17:31 Uhr in Allgemein.

Nach zwei Jahren Stillstand soll sich zum Denkmaltag am 9. September das Rad der Niedermühle wieder drehen. Im Auftrag des Mühlenbesitzers Philipp Mondorf hat die Tischlerei Möller aus Melle damit begonnen, die neue Felge aus tropischem Hartholz zu installieren. Die Schaufeln des Rades hat der Besitzer in Eigenleistung repariert. Rund 11000 Euro werden er und sein Vater Martin Mondorf nach eigenen Angaben in die Instandsetzung investieren. Gespräche über eine Pachtverlängerung mit dem Heimatverein will Mondorf 2020 führen, berichten die Westfälischen Nachrichten.

Foto: Hilgemann

Besuch aus Kinderhaus

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 1. September 2018, 12:04 Uhr in Allgemein.

Die Besucher aus Kinderhaus vor der Niedermühle. Foto: privat

Alljährlich findet nach dem Kitsch- und Krempelmarkt ein gemeinsamer Ausflug der Museumskustoden des Kinderhauser Heimatmuseums statt. 13 Kustoden machten sich auf den Weg. "Auf Einladung des Burgsteinfurter Heimatvereins und des dortigen  Stadtmuseums wurde uns ein wunderbarer Tag beschert", schreiben die Kinderhauser in einem Bericht. Weiter heißt es darin: "Vormittags lud man uns zu einer Planwagenfahrt durch die Burgsteinfurter Altstadt ein. Zwei fachkundige Führer klärten uns über die noch historischen Bauten auf, und es gab viel Interessantes zu bewundern.
Weiter ging die Fahrt durch das Bagno, vorbei an der restaurierten Konzerthalle und dann durch Wald und Feld zur Hollicher Windmühle. Auch hier waren wir erstaunt über die gelungene Restaurierung dieser Mühle.
Zum Mittagessen wurden wir in die Niedermühle zu einem vortrefflichen Mahl geladen. Danach noch einmal zurück in die Altstadt und zum Stadtmuseum.
Als Begrüßungsgeschenk hatten wir dem Museum eine Schuhmacher-Nähmaschine mitgebracht und diese fand gleich ihren Platz.
Viele Dinge im Stadtmuseum kamen uns sehr bekannt vor und so wurden natürlich Vergleiche angestellt.
 Ein kleiner Spaziergang führte uns in das Haus eines Heimatfreundes wo bereits eine riesige Kuchentafel präsentiert wurde.
Nach dieser Stärkung verließen wir diesen gastlichen Ort mit der Verpflichtung wieder zu kommen."