Sie sind nicht angemeldet.

Übersicht unserer Aktivitäten

Keine Abendradtouren

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 18. Juli 2020, 10:23 Uhr in Allgemein.

Die Abendradtouren des Heimatvereins finden wegen der Corona-Pandemie derzeit nicht statt. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt sind Radtouren nach den Corona-Richtlinien nur mit bis zu zehn Personen zulässig. Daher werden die Fahrten erst wieder durchgeführt, wenn die Richtlinien gelockert worden sind.

Jahresfahrt auf August 2021 verschoben

Verfasst von R.Menebröcker, Donnerstag, 25. Juni 2020, 15:29 Uhr in Allgemein.

Die große Erlebnisfahrt mit dem Heimatverein Burgsteinfurt im August 2020 wird abgesagt. Die Organisatoren teilen mit, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation und der damit verbundenen Einschränkungen bei der Busfahrt, bei Ausflügen, bei Führungen und beim Hotel- und Gaststättenaufenthalt, eine Durchführung der Reise nur unter erschwerten Bedingungen möglich wäre. "Spaß und Freude soll eine Fahrt bringen, ist aber unter diesen Umständen nicht möglich. Deshalb wird die Fahrt in den Schwarzwald mit dem gleichen Programm in das nächste Jahr auf den 7. bis 10. August 2021 verschoben", teilt Organisator Hermann Lindhof mit.

Keine Radtour - kein Musical

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 24. Juni 2020, 09:57 Uhr in Allgemein.

Die für die Frauengruppe des Heimatvereins geplante Fahrradtour im Juli muss in diesem Sommer leider ausfallen. Ebenso wird die Fahrt zur Freilichtbühne wegen der Absetzung des Musicals „Sister act“ nicht stattfinden. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Der neue Termin der Aufführung ist der 29. Juli 2021.Die Organisatorinnen wünschen einen guten Sommer und hoffen auf ein gesundes Wiedersehen im Herbst.

Vorstand tagt im Ludwigshaus

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 9. Juni 2020, 17:06 Uhr in Allgemein.

Die nächste Vorstandssitzung des Heimatvereins findet am 17. Juni im Festsaal des Ludwigshauses statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Blaudruckwerkstatt bietet Masken an

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 28. April 2020, 17:25 Uhr in Allgemein.

Annette Rehaag (links) und  Elisabeth Wrobel mit in der Blaudruckwerkstatt gefertigten Masken.

Angesichts der Maskenpflicht sucht der eine oder andere möglicherweise ein besonders interessantes Stück. Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Masken, so der Heimatverein in einer Pressemeldung, zum Verschenken, zum Selbstnutzen oder als interessantes Accessoires. Nach der erfolgreichen Aktion „Masken nähen fürs Krankenhaus“, bei der der Heimatverein Burgsteinfurt und das KulturForumSteinfurt unter Beteiligung von ca. einhundert ehrenamtlichen Näherinnen und Nähern dem Krankenhaus 1.500 Masken übergeben konnten, ist es jetzt möglich, beim Heimatverein auch Masken zu kaufen. Annette Rehaag, Elisabeth Wrobel und Ute Bode bieten in der Blaudruckwerkstatt drei unterschiedliche Sorten von Masken an: Blaudruckmasken als Reservedruck mit einer speziellen aufwendigen Druckart und Färbetechnik, Blaudruckmasken mit der Möglichkeit Filtermaterial wie Kaffeefilter oder Staubsaugerbeutelmaterial einzulegen sowie einfache doppellagige Baumwollmasken. Ob in blau oder rot, weiß-blau oder oliv-grün, alle sind mit Pfeifenputzern verarbeitet, damit sie gut auf der Nase halten, mit Bändern versehen, die je nach Länge hinter dem Kopf gebunden oder aber hinter den Ohren verknotet werden können. Die Masken sind bei 60 Grad waschbar und daher mehrfach zu gebrauchen. Dienstags und freitags von 9:30 bis 12 Uhr sowie am 1. Samstag im Montag von 9:30 bis 12:30 Uhr ist die Blaudruckwerkstatt in der Kirchstraße geöffnet. Hier erhalten Interessierte die unterschiedlichen Masken zum Preis von 3,50 bis 7 Euro.


 

Frauentreff abgesagt

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 27. April 2020, 11:25 Uhr in Frauentreff.

Der für Montag (4. Mai) geplante Frauentreff des Heimatvereins kann wegen der Coronapandemie leider nicht stattfinden.

Corona – Corona – Corona…

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 6. April 2020, 18:27 Uhr in Allgemein.

                      

An die Frauengruppe des Heimatvereins Burgsteinfurt

Liebe Heimatfreundinnen,

seit Wochen halten wir aus Rücksicht auf unsere Lieben und unsere Mitmenschen Abstand und verzichten auf den direkten Kontakt zu ihnen. Freunde vermissen ihre Freunde, Nachbarn ihre Nachbarn, Enkelkinder die Großeltern, Kinder ihre Eltern und umgekehrt. Das Osterfest wird vermutlich nur im kleinsten Kreis gefeiert werden. Der für viele selbstverständliche Urlaub muss ausfallen.

Noch ist keine Exit- Strategie der Politik und der Ärzteschaft aus der Krise erkennbar und wahrscheinlich auch noch nicht möglich. Auch wir als Organisatorinnen der Frauengruppe des Heimatvereins sind traurig, dass wir uns in der nächsten Zeit nicht mehr in unserer schönen Niedermühle treffen können. Noch Anfang März gingen wir davon aus, dass wir uns in gewohnter Weise zu Anfang eines jeden Monats zu einem interessanten Thema zusammenfinden könnten.

Leider hat auch uns das Corona-Virus einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wann wir uns wieder in fröhlicher Runde sehen können, steht in den Sternen. Wir alle gehören ja zur besonders gefährdeten Altersgruppe und sollen deshalb sehr vorsichtig sein. Trotzdem sollten wir als Ältere die Vorteile sehen, die die meisten von uns als Rentnerinnen haben. Wir müssen uns nicht mehr um unser Einkommen sorgen wie viele Menschen in Berufen, deren Firmen jetzt geschlossen sind.

Wichtig ist auch, dass wir nicht den Mut verlieren und fest daran glauben, dass bald wieder bessere Zeiten kommen. Dann werden wir vieles nachholen können. Bis dahin sollten wir Lebensfreude und Zuversicht in die Zukunft behalten. Ein Spruch von Joachim Ringelnatz kann vielleicht dabei helfen: „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“.

Ein frohes Osterfest, hoffentlich mit einem leckeren Ostermenü und bunten Ostereiern wünsche ich euch allen. Bitte bleibt gesund und bewahrt euch einen gesunden Optimismus.

Viele Hilfsaktionen von Bürgern für Bürger ermuntern und lassen hoffen, dass wir alle eine gute gemeinsame Zukunft haben auch in wirtschaftlich und sozial schwerer werdenden Zeiten.

Für das Team der Frauengruppe übermittelt euch allen Herzliche Oster-Grüße

Marlene Hilgemann

Vortrag verschoben

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 28. März 2020, 16:47 Uhr in Allgemein.

Der Vortrag „Recht und Unrecht, das Protokollbuch des Steinfurter Richters Gerd von Scheven aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts”, den Sebastian Schröder auf Einladung des Kulturforums Steinfurt und des Burgsteinfurter Heimatvereins am 21. April  halten sollte, wird auf einen unbestimmten Zeitpunkt (eventuell im nächsten Jahr) verschoben. Gleichzeitig weist der Heimatverein darauf hin, dass der Mühlentag (Pfingstmontag, 1. Juni 2020) erstmals seit der Niedermühlen-Renovierung ausfallen muss.

Vor von Schevens Richterstuhl traten Schwerverbrecher, Kleinkriminelle, Ersttäter oder stadtbekannte Delinquenten. Das Ahnden von Raub und Diebstahl, Ehebruch und Sexualdelikten sowie Körperverletzung und Beleidigungsklage gehörte zu seinem Zuständigkeitsbereich. Detailliert berichtete von Schemen über diese seine Tätigkeit und belegt eindrucksvoll, wie die Bürger damals gelebt und wie gestritten haben, aber auch, wie sie sich wieder vertragen haben. Immer wieder tauchen aus der umfangreichen Steinfurter Geschichte Details auf, die noch nicht bekannt und in das Gesamtbild einzuordnen sind. Darüber wird Sebastian Schröder wegen der Corona-Pandemie nun zu einem späteren Zeitpunkt berichten.


 

Masken nähen für das Krankenhaus

Verfasst von R.Menebröcker, Freitag, 27. März 2020, 12:09 Uhr in Allgemein.

KulturForumSteinfurt und Heimatverein Burgsteinfurt rufen Ehrenamtliche dazu auf, Masken für das Krankenhaus zu nähen. Wer Lust und Zeit hat und außerdem eine Nähmaschine besitzt, kann mitmachen. Der Heimatverein stellt den Stoff zur Verfügung, die Firma Hinsenkamp das notwendige Schrägband. Wie Masken genäht werden, dazu erhalten Mitmachende Informationen über das KulturForumSteinfurt, ebenso eine Vorlage zur Erstellung der Masken. Die Masken sollen nicht verkauft werden, deshalb hoffen die Initiatorinnen Barbara Herrmann und Annette Rehaag vom Heimatverein auf viele ehrenamtliche Rückmeldungen. Dirk Schmedding, Geschäftsführer des UKM-Marienhospital-Steinfurt, freut sich über dieses Vorhaben und wünscht sich ebenfalls, dass auf diese Weise viele neue Masken für Steinfurt zur Verfügung stehen. „In einer möglicherweise sich verschlimmernden Situation können wir jede Hilfe gebrauchen“, so Schmedding. Da diese Nähaktion aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht in gemeinsamer Runde in der Hohen Schule oder in der Niedermühle erfolgen darf, sollte jeder/jede die Masken zu Hause nähen. Ein Foto der getanen Arbeit Zuhause kann aber beim KulturForumSteinfurt eingereicht werden. Annette Rehaag und ihre Kollegin Elisabeth Wrobel, die sonst in der Blaudruckwerkstatt des Heimatvereins aktiv sind, geben gerne praktische Tipps und Hilfestellungen und legen selbst Hand an. Die Vereine „Wie wollen wir leben“ und „Dampfross e.V.“ haben ihre Unterstützung bereits zugesagt. „Vielleicht gelingt es auf diese Weise, den vielen medizinischen Helferinnen und Helfern in Steinfurt, die die gesundheitliche Versorgung für uns alle aufrecht erhalten, mit dieser Aktion nicht nur die Masken zur Verfügung zu stellen, sondern gleichzeitig auch Danke zu sagen, für den systemrelevanten Einsatz, den sie Tag für Tag für uns erbringen“, so Barbara Herrmann. Sie sind es, die in höchstem Maße selbst gefährdet sind.

Diese Masken sind keine echten Atemschutzmasken, die Schutz vor Viren bieten, sie verhindern aber trotzdem das Verteilen von Tröpfchen. Die Masken werden aus einem Baumwoll- und Halbleinenstoff hergestellt, so dass sie bei 60 Grad waschbar sind. Da die Viren bei 60 Grad sterben, sind die Masken so mehrfach einsatzfähig. Annette Rehaag hat die Stoffe bereits waschen lassen, so dass die Aktion ab Mittwoch (1. April – kein Aprilscherz) starten kann. Interessierte Näherinnen melden sich bitte beim KulturForumSteinfurt unter Telefon 02551/148-20 oder unter barbara.herrmann@kulturforumsteinfurt.de. Hier erfahren die Mitmachenden wie und wo sie die Stoffe erhalten können.

Noch keine Entscheidung über Erlebnisfahrt

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 17. März 2020, 11:54 Uhr in Allgemein.

Aufgrund der aktuellen Situation mit der Coronainfektion in Deutschland geben die Organisatoren der vom 8. bs 11. August  geplanten Fahrt in den Schwarzwald folgende Hinweise zur geplanten Erlebnisfahrt:

„Für die Fahrt liegen mehr Anmeldungen vor, als Plätze zur Verfügung stehen. Wir werden aktuell aber keine Reisezusagen versenden. Eine Anzahlung des Reisepreises wird auch nicht gefordert. Sobald sich die Situation verbessert und überschaubar wird, melden wir uns wieder bei den angemeldeten Teilnehmern“, teilt Hermann Lindhof mit.

„Alle bisherigen Buchungen für Hotel und Programm anlässlich der Fahrt sind derzeit noch stornierbar. Es werden dem Heimatverein keine Kosten entstehen. Eine Entscheidung, ob die Fahrt durchgeführt wird, werden wir treffen, wenn die Situation es zulässt. Aufgrund der sich täglich ändernden Nachrichten ist dies vielleicht auch erst relativ kurzfristig im Juni/Juli möglich“, so Lindhof weiter.